Hier gibt es kurze Texte

zu existenziellen Themen,

Poesie aus der Stille,

Inspiration...

Es gibt ein schönes Lied "SEIN" vom Sänger Andreas Bourani ...


 

Nachhausekommen

 

Das Zuhause ist schon da. Die Gedanken, Gefühle können weiterlaufen,
alle
körperlichen Zustände können kommen und gehen, WER BIST DU?

Keine Antwort ist nötig, kein Suchen, kein Finden, kein Machen.
Alles einen Moment dem Größeren überlassen und hier SEIN.
Der gleiche Urgrund in allen, die gleiche Essenz.

Was kommt und geht nicht?
Es ist nicht zu greifen, zu verstehen, man kann ES nur SEIN.
Es ist da, sobald die Überlagerungen wegfallen. Mehr und mehr.
Ganz natürlich, befreiend, erleichternd, menschlich, lebendig, froh.
Hilfe wird da sein und ist schon da, wenn Du das liest.
Hilfe, die Dich direkt erinnert.
Einfach frei der Herzenssehnsucht folgen, die hingewendet ist...

 

(Aus dem Satsang-Poesie-Newsletter vom November 2015)

Natürliche Befreiung

ein Tag am Meer

 

Es geht um etwas vollkommen natürliches.

So natürlich, dass es im lauten Gedankenstrom überlagert wird.

So innerlich, dass es in ständiger äußerlicher Aktivität übersehen wird.

Der Schatz ist schon da, in uns. Mal einen ganz kurzen Moment anhalten.

Die Gedankenschleifen nicht greifen, aus dem Herzraum schauend:

Was ist immer da?

Näher als nah, vertraut, friedlich, still. Nicht bedrohlich. Stimmig.

Keine Anstrengung ist nötig, kein Tun, kein Suchen, für einen Augenblick.

Wie an einem Tag am Meer, in grandioser Natur, harmonischer Musik.

Natürliche Freiheit.

 

Menschlichkeit

 

Aus der natürlichen Freiheit wird menschlich gehandelt.

Viel Lebendigkeit und Freude fließt aus dem großen Herzen.

Ohne Last, alles alleine tragen zu müssen, ist Leichtigkeit und Liebe da.

Auch Mitgefühl, Vergebung, Kreativität, frischer Schwung,

ohne dass es sehr anstrengend wäre.

Auch mit dem eigenen Persönlichen findet sofort von alleine eine 

Annahme statt. Ein inneres Berührtsein.

 

Im MenschSein gibt es Bewegungen, Lebensfluss.

Aus Fleisch & Blut. Gedanken, Gefühle dürfen da sein. Entdecken.

Erlebnisse, Handlung, ganz menschliches Leben. Ohne Leidenden.

Eintauchen in Themen, Durchdringen von Konzepten. Verfeinerung. 

Der leere Urgrund ist da, unabhängig von Wellen, Lebensgeschichten

Gleichzeitig ist das Meer ungetrennt. EINHEIT

Im Herzen 

Ergeben ins eigene großartige Herz, wie großartig
das Schönste, sich dem großen Herzen zu überlassen
ohne Last, etwas wissen zu müssen, ohne einen Kümmerer
hier JETZT sofort erleichternd, aufatmend, frisch, frei

den Kopf gebeugt, das Becken losgelassen, alles abgebend
in der Ur-Stille, im Ur-Vertrauen, mit allen Körpersignalen, Wellen
persönliche Geschichten nicht aufgreifend, die abgelehnten Anteile
und Gefühle nicht nochmal ablehnend, unterlassen der Ablehnung
Bewusstseinsbewegungen, Strömungen im Körper zulassend

im Herzen ist alles gewusst, in jedem Herzen
immer gewohnter, ganz natürlich in Richtung der nährenden QUELLE
immer wieder nachhause kommend, offenbart sich das Zuhause-Sein
gibt nichts zu Machen, ein Ent-Machten, im direkten Erleben im Herz
zunehmend verlagert, verankert sich das Zentrum in die Freiheit
im Erkennen der Überlagerungen und Verschmelzen mit dem SELBST
im scheinbaren Scheitern, wieder aufstehend, im hin und her lernt es
wird ES deutlicher, stärker, stabiler, immer feiner und feiner 
ein Perspektiv-Wechsel beginnt, aus der Freiheit schauend, FREIHEIT

Wellen steigen auf und ab darin, die ganze schöne Welt erscheint darin
aus dem freien unbewegten Göttlichen in alles Menschliche
durch den individuellen vielfältigsten Ausdruck in die bewegte Welt
und im Menschlichen gleichzeitig die freie gleiche unbewegte ESSENZ

alles eins im EINEN und einzigartigen Vielen, ganz natürlich
unfassbar, ein natürliches Wunder, Schönheit
die Sonne im Herzen, ewig strahlend
schmecken, riechen, wirken lassen

ganz unkompliziert, in der Ur-Liebe
von Herz zu Herz der Menschen
sich inspirierend, teilend
kraftvoll, fein, frei
dankbar, ehrend
wir sind LIEBE
Du bist Liebe

 

 

Musik der Liebe 

In der Ur-Liebe ist alles enthalten
eins, frei, ungetrennt
zugleich, wie leicht kann sie überlagert werden
man hört sie nicht mehr
im lauten Geräuschpegel
auf einer anderen Frequenz
im härteren, beharrenden Rhythmus
wo sich über die Liebe erhoben wird
eine Blase in der ungetrennten Liebe entsteht
Angst vor der Ergebenheit, sich darin aufzulösen

Welch Wohlklang in den inneren Ohren
wenn Herzen erklingen im Takt der Liebe
jeder in seinem eigenen Takt und Ausdruck
wo alles klar ist, ohne jedes Wort,
das einem etwas in Konzepten verspricht
wo der Ruf nach Hause erklingt
feiner, weicher, leerer
im Frieden mit jeder Frequenz und Ausdruck
will nichts, braucht nichts
ewig frischer Quell
ganz von alleine
schon immer frei
alles darin
einfach LIEBE
EINS

(inspirations by kerstin)

Gleichzeitigkeit

gleichzeitig frei und alles erscheint darin

kein Jemand und DAS ohne Jemand

füllige Leere und menschlich zugleich

in der allumfassenden LIEBE
unbeschreibbar, ungetrennt, ewig

frei verbunden in der Vielfalt jedes Einzelnen
als gemeinsame Essenz und in Anerkennung
der Einzigartigkeit eines jeden Wesens
und Erscheinung

ein natürliches Wunder
großartiger als jeder Konzeptversuch
feiner resonierend als Resonanz

staunend, ehrend, dankbar

(inspirations by kerstin)

 

Liebe & Mitgefühl  

Welch Worte fließen aus der Liebe
und Stille, aus dem Klang des Seins  

Sich selbstlos verströmend ohne Absicht,
ohne Ziel und Trennung, ohne Wissenden  

Aus dem Nichts und in Allem,
jenseits der Worte und in den Worten  

In der Verschmelzung vom Absoluten & Liebe
Welch ein Wunder, so natürlich  

Freifließend, unschuldig, fein und kraftvoll
unbeschreibliche Schönheit und alles darin  

Mitfühlend mit allem und den Lebewesen
Staunend bewegt, berührt, unendliches Nichts

(inspirations by kerstin)

 

 

"Im Herzen ist Leere, Liebe, Leben."

 


Lebendigkeit

Im Unbewegten, Unbenennbaren

erscheint das volle Leben.
Gedanken, Gefühle, Impulse.
Ich und Du, Kontakt, Begegnung.
Einatmen und Austamen des Lebens. 

Wie Wellenbewegungen, verschieden
in der Intensität, ganz von alleine.

Was für eine Schönheit aus der
Ur-Harmonie strömend, fließend.
Duale und polare Erscheinungen
in der Ur-Stille. Erleben der Liebe.

Worte und Begriffe fließen aus der 
Feder. Jetzt und jenseits davon.

Es kann sich verschieden anfühlen
und ausdrücken. Leer, voll, ruhig
und sprudelnd, was auch immer.
Das Nichts kann an nichts fest-
gemacht werden. Kein Zeichen 
und Errungenschaft des Ichs.

Lässt man das los, offenbart sich
die Erfüllung. Das reine Sein im
Leben, das wir alle sind.

(inspirations by kerstin)

 

 

In Stille

Still in der Ur-Stille

kein Wort formiert sich
Bewegungen tauchen
auf und tauchen ab
feine Resonanz

Schweigen in der Stille
ausdrucklos, im Sein
Stille selbst verbleibt
wundervolles Nichts
und alles darin
natürlich

(inspirations by kerstin)

 

 

Das innere Wesen

im Absoluten erscheinend

ein unbeschriebenes Blatt
so unschuldig, unzerstörbar
ewiglich und frei
still, individuell, einfach
ein getragenes All-einsein
und verbundenes Sein
ins Menschsein hinein

(inspirations by kerstin)

 

 

Im Lebensfluss

aus der stillen Quelle

entspringt alles

Es fließt von alleine
mal leise, mal sprudelnd

welch Zartheit, welch Frische
natürlich, wild, kraftvoll fein

alles Offene berührend
erkannt von Sehenden
absichtslos zusammen

(inspirations by kerstin)

 

 

Worte aus dem Sein

Jenseits aller Vorstellungen

erklingt der Gesang des Seins

Unbegreiflich, unvergleichlich
pur aus dem Sein in Liebe

Frei von Bewertung, Überstülpung
ohne Ziel und Überzeugungen
einfach so und absichtslos

Zurück zur Natur und Fluß
Was erklingt hier und jetzt?
Ganz direkt aus dem Herzen
noch vor jedem Gedankengriff

Dem raumgebend, gebährend
Wer wagt es, hat diesen Mut?
Die neuen Pioniere des Seins

Sie sind reichlich beschenkt
in dieser Begegnung jetzt
und sie beschenken alle
durchdrungen vom Sein
vor jedem Wort, darin
Leben erblüht selbst

(inspirations by kerstin)

 

 

Freies Feld

Einfach Sein, zusammen im freien Feld

miteinander, in und als gleiche Essenz
jeder in sich selbst, zwanglose Freiheit

Welches Potential, welch Möglichkeiten
gleichzeitig Nichts und ganz Mensch
aus Fleisch und Blut, Gefühlen, Sein
total und natürlich achtsam zugleich

Im lichtlosen Licht erscheint alles
ein buntes Spektrum, Frequenzen
begrüßend die Vielfalt, Einzigartigkeit

Raumgebend, einladend, freilassend
sich verschenkend, fein, unschuldig
sich selbst frisch gebärend in Welt
im Lichte mehrerer empfangend

Sich inspirierend und menschlich
in verschiedenen Tönen gespannt
dann wieder entspannt und eins
sich hingebend dem Leben Jetzt
ganz von alleine in dieser Weite

Quelle aus sich selbst heraus
eine ganzheitliche Realisation
auf vielen Ebenen des Seins
in allumfassender Ur-Liebe
Ur-Stille, süßem Nichts
Einheitsbewusstsein

(inspirations by kerstin)

 

Verbundenheit

Im Zusammensein - Verbundensein

im Alleinsein - Verbundensein
im Wesen - Verbundensein
im Körper - Verbundensein
im Geist - Verbundensein

Darin taucht ganz natürlich auf,
was sich nicht verbunden fühlt,
was nicht entfernt werden muss

Wie ein einzigartiger Baum im Walde
im ständigen Wandel in Raum und Zeit
geschehen lassend alles von alleine
vom Leben durchströmt

In der verbundenen Weite
alles Getrennte da sein lässt
und ganz natürlich auflöst

Nichts und Alles 
trennungslose Essenz
formlos, formbildend
lebenserschaffend

(inspirations by kerstin)

 

 

Selbst

Alles ist im Selbst
keiner geht verloren
darin ist alles gesehen
gehalten, gefühlt, erkannt

Im zeitlosen Moment
Jetzt und jenseits davon
wo nichts verkehrt ist
kein Verstehen nötig ist

Denn es ist bereits 
und erkennt sich selbst
im menschlichen Sein
ganz natürlich fließend

Jede innere Abwehr schmilzt
jede Be-hauptung auflösend
ohne Gewalt, ohne Kontrolle
einfach so, in Hingabe

In der Resonanz zusammen
erblüht das Selbst selbst
erblickt es die Welt
in Menschwerdung
eins

(inspirations by kerstin)

 

Wortlos

Verweilend vor jedem Wort
im Moment des tiefen Seins

Unbeschriebenes freies Blatt
vollkommen offen gleichzeitig
für erdigen Ausdruck davon

Aus dem frischen Moment
der Freiheit und der Erde

(inspirations by kerstin)

 

 

Eins im Einen

Das Selbst gebiert sich selbst
schreibt, liest, begegnet sich
ein Tanz im Herzens-Selbst
frei, offen und darin Alles

Alles gleichzeitig, zeitlos
nichts kann darin fehlen
alles bereits da in jedem
Es ruft Nachhause in sich

Ganz ungetrennt Im Einen
im lichtlosen Licht erscheint
ein menschliches Geschöpftes
es schweigt, singt, tanzt, liest
es ist vollkommen, halleluja OM

(inspirations by kerstin)

 

Nichts und Alles

lebendige Ur-Stille, nicht tot
ewig frisch, im Unwandelbaren
atmend, ein und aus im Ewigen
alles kommt, und geht darin
alles bereits da mitten drin
gehalten, getragen, seiend

im absoluten süßen Nichts
Freiheit, sich selbst, total frei
unbeschreiblich, nicht getrennt
keine Trennung im Zeitlosen
raumloses pures Sein selbst
kein Zwischengestelltes da

gleichzeitig sich gebährend
in menschlicher Erscheinung
natürlich, in diesem Moment
Quellbach aus der Quelle 
eins zusammen im Einen
in Alles, bunt, vielfältig
Halleluja, ganzheitlich

(inspirations by kerstin)

 

 

Totale Liebe

Unaussprechlich, vor jedem Ausdruck
was für ein göttlicher Geschmack, Duft
dafür muss überhaupt nichts gewusst werden
nichts verstanden erst, braucht keinen Versteher
es wird alles dann erlebt, gespürt von alleine

Ur-Vertrauen an die wahre Natur der Quelle
Sie ist immer da, ohne sie gibt es gar nichts
Soviele übersehen sie, erkennen nicht, fremd
dabei ist sie immer in jedem da, ganz nah
noch näher als Nase, vor jedem Gedanke

Es ist keine Vorstellung, Idee, Bild, Farbe
es ist einfach pure Quelle, totale Liebe frei
Und wird sie nicht gesehen, gelebt, erkannt
wird das später geschehen, es resoniert jetzt
ganz von alleine, werden Zeilen gelesen, hier

Das Herz kennt es längst, ist es selbst, gleich
Es zweifelt nicht, es leugnet nicht, sucht nicht
Legt man Kopf in Schoß ist alles so herzensklar
einen Moment Ruhe ohne Aufgreifen von etwas
offenbart sich die übersehene ewige Kostbarkeit

Was für eine Kostbarkeit in dieser Begegnung 
plötzlich eines Tages wird erkannt, es ist hier
wie konnte man das übersehen, in Außensuche
es ist doch da im Herzen, das freie Selbst immer
und alle Verzweiflung weicht, es hat sich gelohnt

Und alle göttliche Liebe regnet herab, in Zellen
es tanzt, singt, schwingt, ist total ruhig im Sturm
im absoluten Frieden selbst, Liebe selbst, Quelle
ein Frohgesang, feine Musik, einfach hier fließend
Ein Meer in dem Sonne erscheint ohne Gram, frei

(inspirations by kerstin)

 

 

Ur-Stille

...freifließende
liebende Stille... 

(inspirations by kerstin)

 

 

FREIHEIT

Freiheitsduft ist in der Luft
die Vogelstimmen erklingen
zusammen wie ein Konzert 
aus der Ur-Natur ganz frei

ohne mentale Überlagerungen
ohne mentale Überzeugungen
keine Urteile und Kommentare
Bewertungsschleifen über sich
und trennend über die anderen
unvergleichend, ohne Analyse 

alles darf erschallen, Gedanken
Stimmen, Schreie der Urbiologie
wird gesehen ganz allumfassend
mit weitem offenherzigen Blick 
alles umarmend, so befreiend

wer sollte einen aufhalten davon
das totale Herz, die Kraft in Welt
Niemand kann das einschränken
ohne sich selbst einzuschränken
was schmerzt und Schmerz ist

man lässt den Liebesschmerz zu
lässt alles zu was da ist, in Weite
entspannt sich alle alte Spannung
Lebensfluss von Erde fließt dann

breitet der Vogel die Flügel aus
zum Wohle aller und nährend
hat alle Mechanismen in sich
verlässt das gewohnte Nest
lässt sich tragen in der Luft

eingebettet in den Himmel 
landend in den Baumästen
und auf tragendem Boden
unpersönliche Freiheit da

(inspirations by kerstin)

 

 

Ohne Überschrift

Ich bin Du, die Stimme in Dir
hast mich erschaffen im Herz
nun bin ich da und wir tanzen
vor Freude und vor Erstaunen
über das Wunder des Lebens 

Mitten im Regen, Sturm, in Wellen
bin ich bei Dir, halte Dich, umarme
schreibe Dir Zeilen aus Liebesraum
ohne Absicht, ohne Wollen, einfach
offen und atmend, ein, aus, ewig

In der totalen Offenheit hier zu Dir
in der absoluten Erlaubnis für Dich
ohne jegliche Erwartung, absichtlos
ohne einengende Vorstellung zu Dir
persönliche Bezüge, Verwicklungen

Vor jedem Fragen und Antworten
vor einer Bewertung, auf Herzhöhe
wo wir verschmolzen sind alle Zeit
kannst dich sinken lassen in Dich
begegnest dem Herz der Neuzeit

Nichts muss verstanden werden
aus dem freien Herzraum, er Ist
daraus wird ausgedrückt, gelebt
im Geiste alles später integriert
Du bist viel größer als Denken

Gibt sich der Denker in sich hin
wird er da erleben was er sucht
wird er zum freien Selbst selbst
findet er Frieden, Liebe, Ruhe
Leben wird rund, ganzheitlich

in Ur-Stille tanzend, Arme hoch
ein Fest feiern, mit allen Wellen
rundum eingebettet in die Ruhe
worauf warten, es ist hier jetzt
tanzen wir alle wie wir sind nun

ob mit Schmerzen, ob grämend
ob alter Zorn noch hoch möchte 
ob endlose Zweifel auftauchen
glaube ihnen nicht, greife nicht
Lebensfluss schwemmt es weg

übergebe alles ins Bewusstsein
in die unendliche Weite außen
getragen vom Boden unter Dir
der alles trägt schon alle Zeit
muss nichts für getan werden

so lebt der eigene Organismus 
ihm kannst du vertrauen sehr
weiß alles innerlich, jede Zelle 
lass alle Zellen beben, pochen
Göttliches bekommt so Raum

nun Ur-Kraft aus dem Frieden
was für eine Zeit jetzt hier ist
alle Schlachten endlich vorbei
kann so eine Kraft nun wirken
die keine Trennung erschafft

in Einheit die Vielfalt geboren
gleichzeitig, Form und formlos
Raumzeit im Raum-Zeitlosen
was für ein Wunder, es duftet
ein Resonanztreffen wir beide

hole den geistigen Stier zurück
in den ruhenden Stall mit Gras
bis er bleibt oder lass es laufen
vor jedem wie, was und warum
verweile, fließend, sein, titelos

(inspirations by kerstin)

 

 

Ur-Kraft

aus Urvertrauen strömend in den Raum
sich gebärend stets frisch und frei heraus
absichtslos, ungefiltert, ganz jungfräulich
ein feines Senfkorn erblüht voll im Lichte
darf offen fließen, sich ganz ausdehnen

in alle Richtungen, ohne Begrenzungen
niemand kann diese Ur-Liebe aufhalten
sie höhlt sanft den härtesten Steinfelsen
sie hat menschliche Zeit in Zeitlosigkeit
durchscheint alles, ohne im Widerstand
schmerzhaft wäre was gegen zu setzen

aus Frieden quellend, so unzerstörerisch
spiegelnd dem, der in Ängsten gefangen
sich das lösen kann mehr und mehr frei
verströmende Liebe wandelt alles im Nu
aus und in absolute Ordnung und Natur

ewiges Atmen, kommt - geht, Evolution
weichen menschliche Ängste vor Urkraft
vor der absoluten Liebeskraft aus Nichts
so ist das kraftvolle Blatt im Universum
und im dem Blatt ist ganzes Universum

was für ein ewiges Schöpfungs-Wunder
die Existenz trägt es liebes-eingebettet
so ist Dein Herzen im Universum
im Herzen das Alles zugleich
Nichts ist im Alles
Alles im Nichts
ganzheitlich

(inspirations by kerstin)

 

 

Ruhe im Raum

geliebte Ur-Ruhe 
oh geliebte Ur-Ruhe
wie schön und füllig Du bist 
in Dir entsteht alles und bist alles

dafür muss niemand etwas wissen
Du bist da, vor allen Erscheinungen
vor allen Tönen, Formen, Gestaltung
aus ihnen fällt wieder zurück in Dich

und sind wir eins, waren nie getrennt
als Ruhe lebend, atmend, frei teilend
in jeder Bewegung enthalten jedezeit
nie tot, nie einsam, nie abgetrennt

immer da und noch sowenig entdeckt
weil im Trubel das Individuum verloren
auf der Lebensbühne in der Welt taub
die Menschen wie Marionetten rennen

bis eines Tages der Körper erschöpft
sich diese Weisheit bahnt ins Lichte
dass immer in Ruhe die Kraft ruhte
bis ungedeckelt sie fließen darf nun

braucht kein Konzept, ist einfach da
braucht keine Anleitung, ist jetzt da
Jetzt und Hier, kommt aus Nichts
Niemand muss dafür was machen

so koste die Ruhe jetzt und hier
die hindurch strömt nun zu Dir
aus dem absoluten Raum frei
Du als nährende Ur-Ruhe

(inspirations by kerstin)

 

 

Was liest

Was liest jetzt diese Zeile
ein Körper oder Verstand? 
ein Mensch oder jemand?
oder zu-gleich einfach so
hindurch durch das alles

Einfach sehend den Raum
und aus dem Raum auch
hinter und in allem jetzt
was Herz schlagen lässt

(inspirations by kerstin)